Startseite Galerie Alcyon (F) Dürkopp (D) Moto Rève (CH) Dufaux (Motosacoche (CH)) New Hudson (GB) Peugeot (F) Rudge (GB) Terrot (F) Kontakt Links
Dufaux (Motosacoche (CH)):
Gebrüder Henri und Armand Dufaux / Motortasche mit Batteriezündung / Motor mit Magnetzündung / Vergaser / Zündanlage


Themen:
Gebrüder Henri und Armand Dufaux
Motortasche mit Batteriezündung
Vergaser
Zündanlage
Motor mit Magnetzündung
Typ Aufstellung
    Modelle


Motortasche mit Batteriezündung

Die Gebrüder Dufaux bauten ab 1900 einen Apparat in der Form einer großen Fahrradrahmentasche.
Er besteht aus dem 1 ¼ PS.- Motor und alle seinen Zubehörteile einschließlich Benzinbehälter, die zusammen in einem Metallrahmen geschickt gruppiert sind.
Das ganze ist dann in einen Blechkasten eingeschlossen, der an seiner vorderen Seite links und rechts trichterförmige Öffnungen besitzt, durch die die zur Kühlung nötige Luft eintritt.
Die Befestigung im Rahmen erfolgt, ohne an diesem etwas zu ändern, mit Hilfe von 14 Zugeisen mit Flügelmuttern B. und 7 mit Leder überzogene Bügeln C. die auf allen Winkel verteilt sind und ein Stück mit dem Gestell bilden.
Die beiden, den Kasten bildende Bleche schützen die Beine des Fahrers von der strahlenden Hitze des Motors und verhüten, dass sie durch Öl bespritzt werden.
Ferner geben sie dem Motor und all seiner Teilen guten Schutz gegen Schmutz, Staub und Stöße.


 


Nach oben

Die Kraftübertragung erfolgt mittels Riemenschnur aus Chrom- Büffelleder auf eine V-förmig ausgekehlte Scheibe, die mittels Metall- Plättchen und Holzklammern an den Speichen des Hinterrades befestigt wird.


 


Nach oben

Die gesamte Betätigung des Motorfahrzeugs erfolgt von der Lenkstange aus unter Zuhilfenahmen einer in der Nähe des Lenkstangengriffes anzubringende Schaltvorrichtung.
Der Kontaktgriff K. bewirkte die Ein- und Ausschaltung der Zündung, Hebel E mittels Bowdenmechanismus A. C. die gewünschte Gaszuführung, während Hebel G. ebenfalls mittels Bowdendraht D. B. das Auspuffventil anhebt.
Geschwindigkeit können von 30 – 40 km i. d. Stunde erreicht werden.


 


Nach oben



Nach oben

A. Rahmen des Apparates,.
B. und C. Muttern und Bügel zur Befestigung des Rahmen A. im Fahrradrahmen.
D. Motorgehäuse.
E. Akkumulator.
F. Leitung zum Unterbrechergehäuse.
G. Zündspule.
H. Kontaktbügel.
J. Kabel zur Kerze.
I. Kerze.
K. Benzinbehälter.
L. Absperrhahn der Benzinleitung.
M. Benzinleitung zum Vergaser.
N. Vergaser.
O. Ölbehälter mit Pumpe.
P. Auspufftopf.
Q. Spannrolle.
R. Einspritzhahn für Öl.
S. Ventilgehäuse.
T. Dekompressionsventil.
U. Unterbrechergehäuse.
V. an der Lenkstange anzubringender Schaltmechanismus zur Bedienung des Motors.
X. Bowdendraht für die Gemischregulierung.
Y. Bowdendraht zum Anheben des Auspuffventils.



Nach oben



Nach oben