Startseite Galerie Alcyon (F) Dürkopp (D) Moto Rève (CH) Dufaux (Motosacoche (CH)) New Hudson (GB) Peugeot (F) Rudge (GB) Terrot (F) Kontakt Links
Rudge (GB):
Rudge Multi


Themen:
Rudge Multi


Rudge Multi 1917



Nach oben



R U D G E - W H I T W O R T H - M U L T I

Die größte technische Besonderheit war allerdings „Multi“ – ein Getriebe, das die Wahl unter 21 Geschwindigkeitsstufen ermöglichte.
Eine Riemenscheibe mit sich änderdem Durchmessers auf der Motorwelle und auf dem Hinterrad ermöglicht Übersetzzugsverhältnisse von 3,5: 1 bis 7,5: 1.
Dies erfordert zwar einen ungewöhnlich langen Schalthebel und eine große Riemenscheibe auf dem Hinterrad, aber das wurde durch eine schnelle und fast unmerkliche Schaltung ausgeglichen. Das ursprünglich für Fahrräder bestimmte Schaltsystem gab es an Rudge-Motorrädern bis 1923, bis es von Drei- und Vierganggetrieben abgelöst wurde.
Das Modell aus dem Jahre 1914 hatte einen Einzylindermotor mit 499 ccm Hubraum und wechselgesteuerten Ventilen. Es leistete 2,6 kw (3,5 PS), war mit einem Sunspary-Vergaser ausgerüstet und hatte eine CAV-Mangnetzündung.
Der flache kantige Tank hing nur an einer Seite im einfachen Rohrrahmen. Für Rennzwecke wurden doppelt so große Tanks montiert.
Ein solches Rennmodell errang 1914 mit dem Fahrer Cyril Pullin den Sieg in der Seniorenkategorie der Tourist-Trophy.



Nach oben



Nach oben